Einzelhandel in Eurozone steigert Umsatz stärker als erwartet

Die Geschäfte des Einzelhandels im Euroraum sind im Februar besser gelaufen als erwartet. Nach Zahlen des Statistikamts Eurostat vom Dienstag lagen die Erlöse der Branche 0,7 Prozent höher als im Januar. Analysten hatten im Mittel mit einem Zuwachs um 0,5 Prozent gerechnet. Sowohl der Umsatz mit Nahrungsmitteln als auch Nicht-Nahrungsmitteln erhöhte sich. Mit Kraftstoffen wie Benzin wurde dagegen weniger erlöst.
04.04.2017 11:05

In den Mitgliedstaaten des Währungsraums erhöhten sich die Umsätze am stärksten in Portugal und Slowenien. Die deutlichsten Rückgänge stellten sich in Malta, Lettland und Belgien ein. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhten sich die Gesamtumsätze in der Eurozone im Februar um 1,8 Prozent. Das lag über der Markterwartung von 1,0 Prozent./bgf/jkr/stb

(AWP)