Erholung der griechischen Wirtschaft verlangsamt sich

Die Erholung der griechischen Wirtschaft hat in den Sommermonaten merklich an Schwung verloren. Das Bruttoinlandprodukt wuchs von Juli bis September nur noch um 0,3 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistikamt am Montag in Athen mitteilte.
04.12.2017 11:29

Im zweiten Quartal hatte es noch zu einem Plus von 0,8 Prozent gereicht, zu Jahresbeginn zu 0,7 Prozent. Damit hinkt das unter einem hohen Schuldenberg ächzende Land dem Aufschwung in der Eurozone hinterher: Dort wuchs die Wirtschaft im abgelaufenen Vierteljahr mit 0,6 Prozent doppelt so schnell.

Die griechischen Konsumenten gaben weniger für den privaten Konsum aus, während die Unternehmen deutlich weniger in Maschinen, Fahrzeuge und andere Anlagen investierten. Dafür zogen die Exporte an.

Das hoch verschuldete Griechenland war in den vergangenen Jahren immer wieder auf milliardenschwere Hilfen der EU-Partner angewiesen und steckte längere Zeit in der Rezession.

Die EU-Kommission erwartet in diesem Jahr ein Wachstum von 1,6 Prozent, 2018 sollen es sogar 2,5 Prozent sein. Dann dürfte auch die Arbeitslosenquote zumindest etwas zurückgehen, die derzeit mit mehr als 20 Prozent so hoch ist wie in keinem anderen Euro-Land.

(AWP)