Euro-Länder weiten Handel mit Rest der Welt aus

Der Aussenhandel des Euroraums hat deutlich an Fahrt aufgenommen. Die Exporte in den Rest der Welt seien im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat kräftig um 12,9 Prozent auf 189,6 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Die Importe stiegen unterdessen noch stärker um 16,4 Prozent auf 168,1 Milliarden Euro. Deshalb ist der Überschuss in der Euro-Handelsbilanz gesunken.
14.07.2017 11:02

Die Differenz zwischen Exporten und Importen hat den Statistikern zufolge im Mai unbereinigt bei 21,4 Milliarden Euro gelegen. Das sind zwei Milliarden Euro weniger als ein Jahr zuvor. Saisonbereinigt lag der Handelsbilanzüberschuss im Mai bei 19,7 Milliarden Euro.

Sehr rege entwickelte sich auch der Austausch zwischen den Euro-Ländern. Das entsprechende Handelsvolumen legte um 15,3 Prozent auf 162,4 Milliarden Euro zu.

Die Entwicklungen im Mai sind nicht bloss kurzfristiger Natur. Auch bezogen auf die Monate Januar bis Mai legten die Exporte und die Importe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, während der Überschuss zurückging. Ausserdem stieg der Handel zwischen den Euro-Ländern. Allerdings sind diese Entwicklungen in der längerfristigen Abgrenzung etwas weniger ausgeprägt als bei isolierter Betrachtung des Monats Mai./tos/jkr/stb

(AWP)