Eurozone: Erzeugerpreise steigen stärker als erwartet

In der Eurozone hat sich die Inflation auf Erzeugerebene im August spürbar verstärkt. Wie das Statistikamt Eurostat am Dienstag mitteilte, lagen die Erzeugerpreise 2,5 Prozent über dem Niveau vor einem Jahr. Im Juli hatte der Zuwachs im Jahresvergleich nur 2,0 Prozent betragen. Im Monatsvergleich legten die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten, um 0,3 Prozent zu. Analysten hatten eine Jahresrate von 2,3 Prozent und eine Monatsrate von 0,1 Prozent erwartet.
03.10.2017 11:01

Im Monatsvergleich veränderten sich die Preise einzelner Gütergruppen mit Ausnahme von Energie nur wenig. Die Erzeugerpreise für Energie legten im August im Monatsvergleich um 0,7 Prozent zu.

Im Jahresvergleich stiegen die Preise für Energie im August mit plus 3,4 Prozent ebenfalls am stärksten an. Die Erzeugerpreise beeinflussen die Verbraucherpreise, an denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik ausrichtet./jkr/edh

(AWP)