Eurozone: Überschuss in der Leistungsbilanz etwas gestiegen

Der Überschuss in der Leistungsbilanz der Eurozone ist im Juli etwas gestiegen. Der Überschuss habe nach bereinigten Daten 21 Milliarden Euro betragen, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag mit. Im Vormonat lag der Überschuss bei 18 Milliarden Euro. Die Leistungsbilanz umfasst neben dem Warenhandel auch den Bereich Dienstleistungen und Finanztransfers.
19.09.2019 11:47

Der Überschuss in der Handelsbilanz stieg von 25 auf 26 Milliarden Euro. In der Dienstleistungsbilanz verringerte sich der Überschuss von 3 auf 2 Milliarden Euro. In der primären Einkommensbilanz stieg der Überschuss von 4 auf 6 Milliarden Euro. Das Defizit in der sekundären Einkommensbilanz lag unverändert bei 14 Milliarden Euro.

Die Teilbilanz der Primäreinkommen erfasst grenzüberschreitende Zahlungen aus Erwerbstätigkeit und Vermögensanlagen. Hierzu zählen unter anderem Zins- und Dividendenzahlungen. Bei der sekundären Einkommensbilanz werden, grenzüberschreitende Transaktionen erfasst, die ohne Gegenleistung erfolgen. Hierzu zählen beispielsweise Beiträge an internationale Organisationen./jsl/jkr

(AWP)