Exporte Grossbritanniens im Mai neuerlich eingebrochen

Die Exporte Grossbritanniens in Staaten ausserhalb der EU sind im Mai neuerlich eingebrochen. Gegenüber April gab es laut Eurostat-Daten vom Freitag einen Rückgang um 5,4 Prozent (von 17,9 auf 17,0 Milliarden Euro). Das ist die zweitschlechteste Entwicklung nach der Slowakei (-7,0 Prozent). Frankreich konnte seinen Aufschwung mit +7,7 Prozent fortsetzen.
14.07.2017 13:04

Mit einem Anstieg um 75,3 Prozent ist Zypern der Spitzenreiter - allerdings nur im relativen Vergleich, denn in absoluten Zahl bedeutet dies lediglich eine Erhöhung von 0,1 auf 0,2 Milliarden Euro an Ausfuhren. Den höchsten absoluten Wert erreichte Deutschland (45,2 Milliarden Euro), was einer Zunahme um 4,1 Prozent entspricht.

Insgesamt verzeichneten nur sieben EU-Länder schwächere Ausfuhren. Neben Slowakei und Grossbritannien waren dies Irland (-4,8 Prozent), Spanien (-2,0 Prozent), Polen (-1,4 Prozent), Lettland (-1,0 Prozent) und Niederlande (-0,5 Prozent)./jep/ths/cs/APA/jsl

(AWP)