EZB-Chef Draghi: Brexit stellt Wachstumsrisiko dar

FRANKFURT (awp international) - Das Brexit-Votum stellt aus Sicht der Europäischen Zentralbank (EZB) ein Risiko für das Wirtschaftswachstum im Euroraum dar. Infolge des Brexit gebe es Gegenwind für die wirtschaftliche Erholung im Währungsraum, sagte EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag nach der Zinssitzung der Notenbank in Frankfurt. Die Risiken für das Wachstums seien nach wie vor hoch.
21.07.2016 15:00

Draghi sagte, es sei zu früh, die konkreten Auswirkungen des Brexit-Referendums zu bewerten. Neue Prognosen des Mitarbeiterstabs und weitere Konjunkturdaten würden dazu benötigt. Die Notenbank werde aber "sehr genau" beobachten, ob ihre lockere Geldpolitik die Wirtschaft erreiche. Sollte es notwendig werden, werde die Notenbank unter Einsatz aller verfügbaren Instrumente handeln, bekräftigte der Notenbankchef./bgf/jkr/das

(AWP)