EZB-Direktor Mersch: Neue Verlängerung der Anleihenkäufe wäre falsche Erwartung

Das luxemburgische Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Yves Mersch, geht offensichtlich nicht von einer abermaligen Verlängerung der EZB-Anleihekäufe aus. Aus heutiger Sicht läge der Markt nicht richtig, wenn eine abermalige Verlängerung erwartet würde, sagte Mersch am Donnerstag dem US-Sender CNBC. Das Wertpapierkaufprogramm der Notenbank läuft bis mindestens September 2018. Ab Anfang 2018 werden die monatlichen Käufe auf 30 Milliarden Euro halbiert.
16.11.2017 13:22

Mersch ist bereits der zweite ranghohe Notenbanker, der sich in diese Richtung äussert. Vor wenigen Tagen hatte der französische EZB-Direktor Benoit Coeure gesagt, er hoffe nicht, dass die Anleihekäufe noch einmal verlängert werden müssen. Bis zum Herbst 2018 wird die Notenbank etwa zweieinhalb Billionen Euro in europäische Wertpapiere, zum Grossteil Staatsanleihen, investiert haben./bgf/jsl/jha/

(AWP)