EZB erwartet weiter moderaten Aufschwung

FRANKFURT (awp international) - Die Europäische Zentralbank (EZB) rechnet weiterhin mit einer Fortsetzung des Aufschwungs in der Eurozone. Im gemeinsamen Währungsraum werde die Wirtschaftsleistung "moderat, aber stetig zulegen", hiess es in dem am Donnerstag veröffentlichten Wirtschaftsbericht der Notenbank. Die Konjunktur der Eurozone halte der weltweit anhaltenden wirtschaftlichen und politischen Unsicherheit stand, versicherten die EZB-Experten.
22.09.2016 10:19

Allerdings räumte die EZB ein, dass der insgesamt moderate Aufschwung durch Abwärtsrisiken bedroht werde. Hierzu zählten die Experten der Notenbank Unsicherheiten, die aus dem Brexit-Referendum in Grossbritannien resultieren könnten. Die EZB unterstrich damit Aussagen, die aus ihren Reihen schon mehrfach getroffen wurden.

Am 23. Juni hatten die Briten überraschend für einen Austritt des Königreichs aus der Europäischen Union gestimmt. Seitdem haben zahlreiche Stimmungsindikatoren Hinweise geliefert, dass sich die Unternehmen im Währungsraum bisher weitgehend unbeeindruckt von einem Brexit zeigen.

Abermals vertraten die EZB-Experten die Einschätzung, dass die Wirtschaftsleistung der Eurozone durch die geldpolitischen Massnahmen der Notenbank gestärkt werde. "Die seit Juni 2014 ergriffenen geldpolitischen Massnahmen wirken auf die Kreditbedingungen für Unternehmen und private Haushalte durch und stützen damit zunehmend die Kreditströme im gesamten Euroraum", hiess es im Wirtschaftsbericht./jkr/jsl/fbr

(AWP)