EZB hebt Wachstumsprognose und senkt Inflationsprognosen

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum des Euroraums im laufenden Jahr erhöht. 2017 rechnet die Notenbank mit einem Zuwachs der Wirtschaftsleistung um 2,2 Prozent, wie EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag nach der Zinssitzung in Frankfurt sagte. Bislang lag die Projektion bei 1,9 Prozent. Für die beiden kommenden Jahren wurden die Prognosen dagegen unverändert bei 1,8 Prozent (2018) und 1,7 Prozent (2019) belassen.
07.09.2017 15:07

Die Inflationsprognosen wurden dagegen teilweise gesenkt. Für das kommende Jahr erwartet die Notenbank einen Anstieg der Verbraucherpreise um 1,2 Prozent anstatt bisher 1,3 Prozent. Im Jahr 2019 wird eine Inflationsrate von 1,5 Prozent erwartet, während es bisher 1,6 Prozent waren. Für das laufende Jahr wurde die Prognose hingegen bei 1,5 Prozent belassen.

Die Projektionen der EZB werden vom Mitarbeiterstab erstellt. Sie dienen dem geldpolitischen Rat als Entscheidungshilfe./bgf/tos/stb

(AWP)