EZB senkt Wachstumsprognose

Die Europäische Zentralbank (EZB) geht von einem etwas schwächeren Wirtschaftswachstum aus. Wie EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt sagte, sei im laufenden Jahr mit einem Wachstum von 1,9 Prozent zu rechnen, gefolgt von 1,7 Prozent im kommenden Jahr. Bislang hatten die Annahmen jeweils 0,1 Punkte höher gelegen. 2020 erwartet die EZB eine Wachstumsrate von 1,7 Prozent, 2021 werden 1,5 Prozent erwartet.
13.12.2018 15:08

Die Inflationsprognose wurde für dieses Jahr um 0,1 Punkte erhöht, für kommendes Jahr dagegen um 0,1 Punkte gesenkt. 2018 rechnet die EZB mit einer Inflation von 1,8 Prozent, 2019 werden 1,6 Prozent erwartet. Für 2020 geht die EZB von 1,7 Prozent aus, 2021 dürfte die Inflationsrate 1,8 Prozent betragen.

Die Prognosen der EZB werden vom Mitarbeiterstab erstellt und dienen dem EZB-Rat als Entscheidungshilfe./bgf/jkr/fba

(AWP)