EZB senkt Wachstumsprognose etwas

Die Europäische Zentralbank (EZB) geht für dieses und kommendes Jahr von einem etwas geringeren Wirtschaftswachstum aus. In diesem Jahr dürfte die Wirtschaft im Euroraum um 2,0 Prozent wachsen, im kommenden Jahr um 1,8 Prozent, sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag nach der Zinsentscheidung der Notenbank in Frankfurt. Das Wachstum fällt damit je 0,1 Punkte geringer aus als bisher erwartet.
13.09.2018 15:05

Draghi erklärte die geringeren Wachstumserwartungen mit Risiken wegen des zunehmenden Protektionismus' im Aussenhandel und Turbulenzen in einigen grossen Schwellenländern. Für 2020 geht die EZB unverändert von einem Wachstum von 1,7 Prozent aus.

Ihre Projektionen für die Inflation beliess die Notenbank unverändert bei jeweils 1,7 Prozent für die Jahre 2018 bis 2020. Die Projektionen der EZB werden vom Mitarbeiterstab einmal pro Quartal erstellt. Sie dienen dem geldpolitischen Rat als Entscheidungshilfe./bgf/tos/fba

(AWP)