Fed-Mitglied Charles Evans - US-Notenbank weiter auf Zinserhöhungskurs

Das US-Notenbankmitglied Charles Evans sieht die Fed weiter auf Zinserhöhungskurs. Sollten sich die Prognosen für einen Aufschwung festigen und die Inflation steigen, wären drei Zinsanhebungen angemessen.
20.03.2017 14:56
Charles Evans ist Präsident der Fed von Chicago.
Charles Evans ist Präsident der Fed von Chicago.
Bild: ZVG

Das sagte Evans am Montag in einem Interview mit dem Fernsehsender "Fox Business". Sollte es richtig bergauf gehen, kämen demnach sogar vier Zinsanhebungen infrage.

Allerdings schränkte der Währungshüter ein, dass die Notenbank bis zum Jahresende möglicherweise auch nur zwei Zinsschritte beschliessen könnte. Evans ist der Präsident der regionalen Notenbank von Chicago. In diesem Jahr ist er im geldpolitischen Ausschuss der Fed (FOMC) stimmberechtigt und wird von Experten als geldpolitische Taube eingestuft. Er gilt also als ein Verfechter einer eher lockeren Geldpolitik.

In der vergangenen Woche hatte die Fed den Leitzins zum dritten Mal nach der Finanzkrise und zum ersten Mal in diesem Jahr erhöht. Die Fed Funds Rate, wie der Zins genannt wird, liegt damit in einer Spanne von 0,75 bis 1,0 Prozent. Fed-Chefin Janet Yellen hatte ausserdem weitere Zinsanhebungen in "graduellem" Tempo in Aussicht gestellt. Der geldpolitische Ausschuss geht im Mittel (Median) von insgesamt drei Zinsanhebungen in diesem Jahr aus.

(AWP)