Fed-Mitglied Williams schliesst mehr als drei Zinserhöhungen 2017 nicht aus

Das US-Notenbankmitglied John Williams hat mehr als drei Zinserhöhungen in den USA in diesem Jahr nicht ausgeschlossen. Grundsätzlich gehe er noch von drei Zinsschritten insgesamt aus, sagte Williams am Mittwoch laut Redetext in New York. Allerdings könnte die Zahl der gemachten Zinsschritte am Ende des Jahres auch höher sein.
29.03.2017 19:41

Williams ist der Präsident der regionalen Notenbank von San Francisco. Zuvor hatte sich der US-Notenbanker Eric Rosengren für einen etwas steileren Zinspfad bei der künftigen Geldpolitik ausgesprochen. Das Anheben des Leitzinses sollte in diesem Jahr "regelmässiger" als zuletzt erfolgen, sagte Rosengren. Seiner Einschätzung nach wären insgesamt vier Zinsschritte im laufenden Jahr angemessen.

Bisher werden von den US-Notenbankern in diesem Jahr im Mittel insgesamt drei Zinserhöhungen um jeweils 0,25 Prozentpunkte erwartet. Zuletzt hatte die Fed Mitte März die Zinsen um 0,25 Prozentpunkte angehoben. Die Fed Funds Rate, wie der Zins genannt wird, liegt damit in einer Spanne von 0,75 bis 1,0 Prozent./jkr/tos

(AWP)