Fitch senkt Kreditbewertung für Saudi-Arabien

Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditbewertung des Ölstaates Saudi-Arabien unter anderem wegen wachsender militärischer Spannungen in der Golfregion gesenkt. Die Agentur stufte das führende Opec-Land um eine Stufe tiefer auf "A" nach zuvor "A+", wie Fitch am Montag mitteilte. Der Ausblick für die Kreditbewertung setzten die Fitch-Experten auf "stabil". Damit ist vorerst nicht mit einer weiteren Abstufung zu rechnen.
30.09.2019 13:51

Mit der Bewertung "A" liegt Saudi-Arabien bei Fitch weiter in dem Bereich, der vergleichsweise sichere Anlageformen kennzeichnet. Die Einstufung liegt etwa in der Mitte zwischen der Bestnote "AAA" und dem sogenannten Ramschbereich, der spekulative Anlagen kennzeichnet.

Als Begründung für die Abstufung verwies Fitch auf die steigenden geopolitischen Risiken und die militärischen Spannungen in der ölreichen Region am Persischen Golf. Mitte September hatte ein Angriff auf Ölanlagen in dem Königreich am Persischen Golf zeitweise zu einem Ausfall etwa der Hälfte der saudischen Ölproduktion geführt.

Die saudische Ölproduktion konnte nach Einschätzung der Fitch-Experten bis Ende September wieder vollständig hergestellt werden. Allerdings bleibe das Risiko neuer Attacken, hiess es weiter in der Mitteilung. Diese könnten zu einem Schaden für die gesamte Volkswirtschaft des Landes führen.

Darüber hinaus habe auch die Entwicklung der Defizite im Staatshaushalt Saudi-Arabien bei der Abstufung der Kreditbewertung eine Rolle gespielt, teilte Fitch weiter mit. Für das laufende Jahr rechnen die Fitch-Experten mit einem Defizit von 6,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Im vergangenen Jahr habe das Defizit Saudi-Arabiens nur 5,9 Prozent betragen./jkr/bgf/jha/

(AWP)