Franken zeigt sich von SNB-Zinsentscheid kaum beeindruckt

Die Märkte reagieren am Donnerstag auf den Zinsentscheid der SNB kaum, obschon die Währungshüter ihre Wortwahl leicht abgeschwächt haben. Sowohl der EUR/CHF-Kurs als auch der SMI bewegen sich per Saldo nur leicht.
14.09.2017 09:57

Der Euro reagierte zwar mit erst mit Ausschlägen in beide Richtungen, die sich aber schnell wieder legten. Aktuell notiert die Gemeinschaftswährung bei 1,1470 CHF, nach 1,1465 CHF vor Bekanntgabe der Lagebeurteilung. Auch das USD/CHF-Paar bewegte sich in der Summe kaum.

Der SMI rangiert derweil bei 9'044 Punkten mit rund 0,11% im Minus, nach 9'047 Punkten zuvor.

Die Währungshüter hatten ihre Leitzinsen unverändert belassen und damit ihre Geldpolitik bekräftigt. Das Zielband für den Dreimonats-Libor belässt sie bei -1,25% bis -0,25%. Der Einlagesatz auf Giro-Konten bei der SNB verharrt wie zuvor bei -0,75%.

Abgeschwächt hat die SNB ihre Wortwahl mit Blick auf die Wechselkurse. Der Schweizer Franken sei "weiterhin hoch bewertet", so die Notenbanker. Zuletzt war stets von einem "deutlich überbewerteten" Franken die Rede gewesen. Experten hatten im Vorfeld mehrheitlich mit einer unveränderten Rhetorik der SNB gerechnet.

kw/ra

(AWP)