Frankreich: Inflation legt wie erwartet zu

In Frankreich hat sich die Inflation im September wie erwartet etwas verstärkt. Im Jahresvergleich seien die Verbraucherpreise nach europäischer Rechnung (HVPI) um 1,1 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Donnerstag nach einer zweiten Schätzung mit. Die Behörde bestätigte damit wie von Volkswirten erwartet eine erste Erhebung. Im August hatte die Inflation in Frankreich noch etwas tiefer bei 1,0 Prozent gelegen.
12.10.2017 09:05

Mit den bestätigten Daten erreichte die September-Inflationsrate in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Eurozone den höchsten Wert seit April. In den Monaten Juni und Juli waren die Preise jeweils nur um 0,8 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. In Frankreich liegt die Teuerung weiter deutlich unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB), die zur Sicherung der Währungsstabilität eine Inflationsraten von knapp zwei Prozent anstrebt.

Im Monatsvergleich fiel der französische HVPI im September um 0,2 Prozent und damit etwas stärker als nach der ersten Schätzung gemeldet. Insee hatte in dieser Abgrenzung zuvor nur einen Rückgang um 0,1 Prozent ermittelt und Volkswirte hatten eine Bestätigung der ersten Schätzung erwartet./jkr/tos/stk

(AWP)