Frankreich: Inflationsrate stabil bei 1,4 Prozent

In Frankreich hat sich die Inflation im April wie erwartet stabil gehalten. Die Verbraucherpreise seien um 1,4 Prozent zum entsprechenden Vorjahresmonat gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mit. Volkswirte hatten dies erwartet. Die Daten beziehen sich auf den für europäische Zwecke erhobenen Verbraucherpreisindex HVPI.
28.04.2017 09:24

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die HVPI-Verbraucherpreise im April um 0,1 Prozent. Dies war von Ökonomen erwartet worden. Im März hatte der Anstieg in dieser Abgrenzung noch bei 0,7 Prozent gelegen.

Frankreich weicht von der Entwicklung in Deutschland ab. Hier ist die Inflation im April wieder deutlich auf 2,0 Prozent gestiegen. Experten hatten diesen Anstieg erwartet, weil die Osterfeiertage in diesem Jahr im April lagen und im vergangenen Jahr im März. In Frankreich ist der Karfreitag kein Feiertag.

Enttäuschend entwickelt haben sich in Frankreich erneut die privaten Konsumausgaben. Diese gingen im März laut Insee um 0,4 Prozent zum Vormonat zurück. Erwartet wurde ein Anstieg um 0,5 Prozent. Bereits im Februar waren die Konsumausgaben gesunken./jkr/jsl/stb

(AWP)