Gewinne der chinesischen Industrie steigen wie seit 2013 nicht

Peking (awp/sda/reu) - Die Gewinne der chinesischen Industrie sind im August um fast ein Fünftel in die Höhe geschnellt und damit so stark wie seit drei Jahren nicht mehr. Damit mehren sich die Anzeichen, dass die zweitgrösste Volkswirtschaft hinter den USA wieder an Fahrt aufnimmt.
27.09.2016 09:22

Wie das Nationale Statistikamt am Dienstag mitteilte, kletterten die Gewinne der Industriefirmen im August um 19,5 Prozent auf umgerechnet 77 Milliarden Franken. Das ist der grösste Zuwachs seit August 2013. Zulegen konnten vor allem Stahl- und Autokonzerne sowie Ölraffinerien. Erfasst wurden Firmen ab einem Jahresumsatz von 2,8 Millionen Franken.

Die Statistiker führen das Plus auch auf das milliardenschwere Konjunkturprogramm der Regierung zurück. Allerdings gebe es immer noch Sektoren, die stark unter Druck stünden. So seien etwa die Gewinne im Bergbausektor um mehr als 70 Prozent eingebrochen.

China versucht zur Zeit seine Wirtschaft neu auszurichten und will wegen der schwächelnden weltweiten Nachfrage vor allem Überkapazitäten im Kohle- und Stahlsektor abbauen. Zugleich pumpt die Volksrepublik Milliarden in die Infrastruktur.

Im vergangenen Jahr war Chinas Wirtschaft lediglich um 6,9 Prozent gewachsen. Das war das niedrigste Plus seit 25 Jahren.

(AWP)