Grossbritannien: Inflation steigt auf Zweijahreshoch

LONDON (awp international) - Die Inflation in Grossbritannien zieht langsam an. Wie das Statistikamt ONS am Dienstag mitteilte, stieg die Inflationsrate im November um 0,3 Punkte auf 1,2 Prozent. Analysten hatten dagegen mit einer Jahresteuerung von lediglich 1,1 Prozent gerechnet. Die aktuelle Rate ist die höchste seit zwei Jahren. Im Monatsvergleich stiegen die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent.
13.12.2016 11:02

Vom Zielwert der Bank of England, die zwei Prozent Inflation anstrebt, ist die Teuerung zwar noch ein gutes Stück entfernt. Allerdings erwarten Fachleute bis ins kommende Jahr hinein weiter steigende Inflationsraten. Der Hauptgrund ist, dass der starke Ölpreisverfall vom vergangenen Jahr zunehmend aus dem Jahresvergleich fällt und die Raten quasi automatisch steigen lässt.

Die Bank of England hat bereits signalisiert, dass sie ein zeitweiliges Überschiessen der Inflation über ihr Ziel hinaus tolerieren würde, falls dies zur Stützung der Konjunktur notwendig werden sollte. Viele Volkswirte sehen in dem beabsichtigten Ausscheiden Grossbritanniens aus der EU (Brexit) mittelfristige Wachstumsrisiken für das Königreich./bgf/jkr/stb

(AWP)