Grossbritannien: Umsätze im Einzelhandel fallen überraschend stark

In Grossbritannien hat die Entwicklung im Einzelhandel im Mai enttäuscht. Die Umsätze seien im Monatsvergleich um 1,2 Prozent gefallen, teilte das Statistikamt ONS am Donnerstag mit. Erwartet wurde lediglich ein Rückgang um 0,8 Prozent. Im Vormonat waren die Umsätze allerdings noch um revidierte 2,5 Prozent gestiegen, nachdem zunächst ein Anstieg von 2,3 Prozent ermittelt worden war.
15.06.2017 11:14

Im Jahresvergleich stiegen die Umsätze im Mai um 0,9 Prozent. Hier war ein Anstieg von 1,6 Prozent prognostiziert worden.

Ohne die schwankungsanfälligen Autoumsätze fielen die Einzelhandelsumsätze im Mai zum Vormonat um 1,6 Prozent. Auch hier war mit einem Rückgang von 1,0 Prozent ein deutlich geringerer Rückgang prognostiziert worden.

Die steigende Inflation beeinträchtige die Kaufkraft der Verbraucher, begründen Ökonomen die Entwicklung. Das seit dem Brexit-Votum deutliche gefallene britische Pfund macht importierte Waren teurer.

Das britische Pfund gab nach den Daten deutlich nach. Zum US-Dollar fiel das Pfund auf ein Tagestief von 1,2702 Dollar./jsl/jha/

(AWP)