Grossbritannien: Umsatz im Einzelhandel überraschend weiter gesunken

Der Einzelhandel in Grossbritannien hat zum Jahresauftakt überraschend einen weiteren Dämpfer erhalten. Im Januar seien die Umsätze um 0,3 Prozent gefallen, teilte das Statistikamt ONS am Freitag mit. Analysten hatten hingegen einen Anstieg um 1,0 Prozent erwartet.
17.02.2017 11:15

Ausserdem war der Umsatzrückgang im Vormonat stärker als bisher bekannt ausgefallen. Die Statistikbehörde revidierte den Rückgang im Dezember von zuvor 1,9 Prozent auf 2,1 Prozent. Im Jahresvergleich wurde im Januar zwar weiterhin ein Zuwachs verzeichnet. Das Plus von 1,5 Prozent blieb aber deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Auch wenn der schwankungsanfällige Umsatz mit Autoverkäufen aus den Daten herausgerechnet wird, fielen die Januar-Daten enttäuschend aus. In dieser Abgrenzung meldete die Behörde einen Rückgang um 0,2 Prozent, während Volkswirte einen Anstieg um 0,7 Prozent erwartet hatten.

Nach Einschätzung von Experten dürften sich in den Daten aus dem Einzelhandel auch Sorgen vor negative Folgen durch den anstehenden Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union widerspiegeln. Das zeigt auch die Reaktion am Devisenmarkt. Nach Veröffentlichung der Einzelhandelszahlen gab der Kurs des britischen Pfund um etwa ein halbes Prozent nach und fiel auf ein Tagestief von 1,2403 US-Dollar./jkr/jsl/stb

(AWP)