Grossbritannien: Verbraucherpreise steigen deutlich stärker als erwartet

Die Inflationsrate in Grossbritannien ist im August überraschend gestiegen. Die Verbraucherpreise seien um 2,7 Prozent zum entsprechenden Vorjahresmonat geklettert, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mit. Im Juli hatte die Inflationsrate noch bei 2,5 Prozent gelegen. Volkswirte hatten mit einen Rückgang auf 2,4 Prozent gerechnet.
19.09.2018 11:06

Das Inflationsziel der Bank of England von zwei Prozent wird damit noch deutlicher überschritten. Zuletzt hatte die Notenbank im August ihren Leitzins auf 0,75 Prozent angehoben. Im September tastete sie die Zinsen nicht an. Sie stellte zwar weitere graduelle Zinserhöhungen in Aussicht, verwies aber auch auf Gefahren wie den Protektionismus. Das grösste Risiko für die britische Wirtschaft bleibe jedoch der Brexit.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise um 0,7 Prozent. Hier war ein Anstieg von 0,5 Prozent erwartet worden.

Das britische Pfund legte nach den Daten zu allen wichtigen Währungen zu. Die Renditen von britischen Staatsanleihen legten merklich zu./jsl/bgf/fba

(AWP)