Grossbritanniens Wirtschaft kommt wie erwartet etwas stärker in Fahrt

Die Wirtschaft Grossbritanniens ist im zweiten Quartal etwas stärker in Fahrt gekommen als zu Jahresbeginn. Das Wachstum bleibt aber weiterhin deutlich hinter dem Tempo des vergangenen Jahres zurück. Die Wirtschaftsleistung (BIP) sei von April bis Juni um 0,3 Prozent zum Vorquartal gewachsen, teilte das Statistikamt ONS vom Donnerstag nach einer zweiten Schätzung mit. Die Behörde bestätigte damit wie von Analysten erwartet eine erste Erhebung.
24.08.2017 10:59

In den ersten drei Monaten des Jahres war die britische Wirtschaft um 0,2 Prozent im Quartalsvergleich gewachsen. In den Quartalen zuvor war das Wachstum mit 0,7 Prozent in den Monaten Oktober bis Dezember und 0,5 Prozent im Zeitraum Juli bis September noch deutlich stärker.

Beim privaten Konsum gab es im zweiten Quartal 2017 den Angaben zufolge ein überraschend schwaches Wachstum von 0,1 Prozent im Quartalsvergleich, während das Wachstum der Staatsausgaben mit 0,6 Prozent doppelt so stark wie erwartet ausfiel. Zudem legten die Investitionen 0,7 Prozent zu, während Volkswirte hingegen ein Rückgang um 0,4 Prozent erwartet hatten.

Nach dem Brexit-Votum Mitte 2016 war die Wirtschaft zunächst überraschend stark gewachsen, seit Jahresbeginn aber wesentlich schwächer. Als ein Grund gilt das schwache Pfund, das Einfuhren verteuert und die Kaufkraft der Konsumenten verringert./jkr/jsl/fbr

(AWP)