Hypothekarzinsen im dritten Quartal weiter auf tiefem Niveau

Die Hypothekarzinsen in der Schweiz haben sich im dritten Quartal 2017 nur wenig bewegt. Im Vergleich zum Vorquartal wurden zehnjährige Festhypotheken um 0,02 Prozentpunkte höher verzinst; die Richtzinsen lagen per Ende des dritten Quartals bei 1,47%. Auch die Zinsen für fünf- und zweijährige Festhypotheken bewegten sich kaum und notierten zum Quartalsende bei 1,07 beziehungsweise 0,95%, wie der Internet-Vergleichsdienst Comparis in seinem am Dienstag publizierten Hypotheken-Barometer mitteilte.
17.10.2017 08:41

Die langen Laufzeiten, die in der Schweiz traditionell am stärksten nachgefragt werden, sind nach wie vor beliebt. Ihr Anteil an der Gesamtnachfrage lag im Berichtsquartal gemäss dem Barometer mit 79,4% exakt auf dem Niveau des Vorquartals.

Trotz der nach wie vor historisch tiefen Zinsen habe aber überraschenderweise die Nachfrage nach sehr kurzen Laufzeiten auf Kosten der mittleren Laufzeiten zugelegt, heisst es. Erstere legten anteilmässig um 0,7 Prozentpunkte auf 3,7% von 3,0% zu, während letztere auf 16,9% von 17,6% nachgaben. Dies, nachdem die mittleren Laufzeiten in der ersten Jahreshälfte noch markant zugelegt hatten.

Comparis erklärt die Tatsache damit, dass sich das Bild tiefer Hypozinsen vermutlich in den Köpfen der Hypothekarnehmer verankert habe und diese sich daher bewusst für kürzere Laufzeiten mit tieferen Zinssätzen entschieden haben.

uh/ys

(AWP)