ifo: Deutschland überholt China bei Leistungsbilanz-Überschuss

Deutschland hat im vergangenen Jahr nach Berechnungen des ifo-Instituts China als Land mit dem weltgrössten Überschuss der wirtschaftlichen Leistungsbilanz wieder abgelöst. Der deutsche Überschuss belief sich nach vorläufigen Berechnungen des Münchner Instituts auf 297 Milliarden Dollar (268 Mrd Euro), gefolgt von China mit 245 Milliarden. Das grösste Defizit leisteten sich demnach die USA mit einem Minus von 478 Milliarden Dollar.
30.01.2017 16:56

In die Leistungsbilanz fliessen neben Waren und Dienstleistungen unter anderem Zinsen und Löhne ein. 2015 hatte China vor Deutschland gelegen. Der deutsche Leistungsbilanz-Überschuss beruht aber vor allem auf dem Export, der nach ifo-Berechnung bis November allein mit 255 Milliarden Euro zu Buche schlug. Der Anstieg des deutschen Netto-Auslandsvermögens zeige sich vor allem bei der Zunahme deutscher Wertpapierkäufe im Ausland, netto habe sich das bis November auf 193 Milliarden Euro belaufen.

Spiegelbildlich zum deutschen Überschuss bedeutet das sehr hohe Defizit der USA, dass die Vereinigten Staaten wesentlich mehr im- als exportieren - und damit auch mehr verbrauchen als sie produzieren. Dieses Defizit ist dem neuen US-Präsidenten Donald Trump ein grosser Dorn im Auge. Sein Sprecher hatte kürzlich angekündigt: "Wir wollen Steuern auf Importe aus Ländern erheben, mit denen wir ein Aussenhandelsdefizit haben."/cho/DP/she

(AWP)