Ifo: Klima für Weltwirtschaft weiter gut - Heftiger Einbruch in Grossbritannien

Internationale Experten haben das Klima für die Weltwirtschaft laut einer Ifo-Umfrage trotz jüngster Protektionismus-Sorgen als unverändert gut eingeschätzt. Das Klima habe sich vor allem in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften verbessert, und dort insbesondere in der Eurozone, hiess es in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung des Ifo-Instituts. Allerdings ging der für das dritte Quartal ermittelte Indexwert für das Klima der Weltwirtschaft leicht zurück, von 13,0 Punkten im zweiten Quartal auf nur noch 12,7 Punkte.
10.08.2017 10:37

Trotz des leichten Rückgangs bleibt der Indexwert für das dritte Quartal aber weiter auf einem hohen Niveau. In den drei Quartalen zuvor war der Indikator noch stetig und zum Teil sehr deutlich gestiegen. Für das Auftaktquartal 2017 hatte das Forschungsinstitut noch einen Indexwert von 2,6 Punkten gemeldet. "Die Erholung der Weltwirtschaft dürfte sich im zweiten Halbjahr 2017 mit etwas abgeschwächtem Tempo fortsetzen", kommentiere Ifo-Chef Clemens Fuest die Daten.

Eine bemerkenswerte Entwicklung gab es bei der Einschätzung des Konjunkturklimas in Grossbritannien. Im Gegensatz zu den übrigen fortgeschrittenen Volkswirtschaften sei das Konjunkturbarometer für das Vereinigte Königreich "regelrecht eingebrochen". Der entsprechende Indikatorwert fiel von plus 4,7 Punkte für das zweite Quartal auf minus 46,3 Zähler im dritten Quartal. In Grossbritannien wird das Klima durch den bevorstehenden Brexit belastet.

An der Umfrage haben laut Ifo-Institut 1123 Experten aus 121 Ländern teilgenommen./jkr/bgf/fbr

(AWP)