Inflation in Deutschland schwächt sich ab

In Deutschland hat sich die Inflation im Februar weiter abgeschwächt. Die Verbraucherpreise seien im Jahresvergleich um 1,4 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden nach einer zweiten Schätzung mit. Die Behörde bestätigte damit wie erwartet eine erste Erhebung.
14.03.2018 08:24

Damit geht die Inflation trotz eines starken Aufschwungs der deutschen Wirtschaft und einer robusten Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter zurück. Die Februar-Rate ist die niedrigste seit November 2016. Im Januar hatte die Inflationsrate noch bei 1,6 Prozent gelegen, im Dezember bei 1,7 Prozent und im November bei 1,8 Prozent.

Ein wesentlicher Grund für die zuletzt moderate Entwicklung der Inflation war die Preisentwicklung bei Nahrungsmitteln. Im Februar habe sich der Preisanstieg binnen Jahresfrist deutlich abgeschwächt, hiess es in der Mitteilung. Ausserdem habe ein nur geringer Anstieg der Energiepreise die allgemeine Preisentwicklung gedämpft.

Nach europäischer Methode (HVPI) stiegen die Verbraucherpreise im Februar um 1,2 Prozent. Auch hier wurde die erste Schätzung wie erwartet bestätigt. Die HVPI-Rate ist ebenfalls die geringste seit November 2016. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für die gesamte Eurozone mittelfristig eine Rate von knapp zwei Prozent an./jkr/fba

(AWP)