Inflation in Grossbritannien überraschend schwach

LONDON (awp international) - Die Inflation in Grossbritannien hat sich im Mai überraschend nahe der Nulllinie gehalten. Die Verbraucherpreise sind zum Vorjahresmonat um 0,3 Prozent gestiegen, wie das Statistikamt ONS am Dienstag mitteilte. Nachdem die Teuerung im April ebenfalls bei 0,3 Prozent gelegen hatte, waren Bankvolkswirte von einer etwas höheren Inflationsrate von 0,4 Prozent ausgegangen. Im Monatsvergleich stieg das Preisniveau im Mai um 0,2 Prozent und damit ebenfalls schwächer als erwartet.
14.06.2016 11:01

Auch die um Energie und Lebensmittel bereinigte Kerninflation trat im Mai überraschend auf der Stelle. In dieser Abgrenzung meldete das Statistikamt eine unveränderte Rate von 1,2 Prozent. Analysten hatten für Mai mit einer Kernrate von 1,3 Prozent gerechnet.

Sowohl die allgemeine Inflationsrate als auch die Kernrate liegen damit deutlich vom Zielwert der britischen Notenbank von zwei Prozent entfernt./jkr/jsl/stb

(AWP)