Inflation in Italien schwächt sich deutlich ab

In Italien ist die Inflation ähnlich wie in anderen wichtigen Volkswirtschaften der Eurozone wieder auf dem Rückzug. Die zu europäischen Vergleichszwecken erhobenen Verbraucherpreise (HVPI) seien um 1,5 Prozent zum Vorjahresmonat gestiegen, teilte das Statistikamt Istat am Mittwoch mit. Volkswirte hatten dies erwartet.
31.05.2017 12:07

Im April hatte die Inflation noch deutlich höher bei 2,0 Prozent gelegen. Neben Italien schwächte sich die Preisentwicklung auch in Deutschland und Frankreich deutlich ab. In der Eurozone sank die Inflation im Mai von 1,9 Prozent im April auf nur noch 1,4 Prozent im Mai.

Die Teuerung bewegt sich damit wieder weg von dem von der Europäischen Zentralbank (EZB) anvisierten Ziel von mittelfristig knapp zwei Prozent, bei dem die Notenbanker die Währung als stabil ansehen. Die Preisentwicklung nimmt etwas Druck von der EZB. Zuletzt wurden wegen der robusten Konjunktur immer mehr Forderungen laut, die Geldschleusen ein Stück weit zu schliessen./jkr/bgf/jha/

(AWP)