Inflation in Italien schwächt sich überraschend deutlich ab

In Italien hat sich die Inflationsrate im Juni überraschend deutlich abgeschwächt. Der für europäische Vergleichszwecke erhobene Verbraucherpreisindex HVPI sei um 1,2 Prozent zum Vorjahresmonat gestiegen, teilte das Statistikamt Istat am Mittwoch in Rom mit. Im Vormonat hatte die Rate noch bei 1,6 Prozent gelegen. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 1,4 Prozent gerechnet. Bereits im Mai war die Inflationsrate deutlich gefallen.
28.06.2017 11:24

Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent. Hier hatten Volkswirte eine Stagnation erwartet.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für die gesamte Eurozone eine Jahresrate von knapp zwei Prozent an. Die Juni-Daten für den Währungsraum werden am Freitag veröffentlicht. Auch für die Eurozone insgesamt erwarten Volkswirte einen Rückgang der Rate. Notenbankchef Mario Draghi macht für die aktuell schwache Inflationsentwicklung vor allem vorübergehende Gründe verantwortlich und erwartet einen Anstieg der Teuerungsrate./jsl/bgf/stb

(AWP)