Inflationsrate in Deutschland verharrt bei 0,8%

WIESBADEN (awp international) - In Deutschland hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise im November wie erwartet nicht verändert. Die Jahresinflationsrate habe wie bereits im Vormonat bei 0,8 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden laut einer ersten Schätzung mit. Volkswirte hatten dies erwartet.
29.11.2016 14:02

Die Inflation hatte nach einer langen Phase mit niedrigen Preisanstiegen im Vormonat den höchsten Stand seit Oktober 2014 erreicht. Belastet wurde die Inflation lange durch die schwache Energiepreisentwicklung. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im November um 0,1 Prozent. Auch dies war erwartet worden. Im Vormonat hatte der Anstieg noch bei 0,2 Prozent gelegen.

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) blieb im November hingegen etwas hinter den Erwartungen zurück. Die Jahresinflationsrate lag im Vormonat bei 0,7 Prozent. Hier war ein Anstieg auf 0,8 Prozent prognostiziert worden. Im Vergleich zum Vormonat stagnierten die Preise in dieser Abgrenzung.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für den gesamten Währungsraum eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Sie versucht, das Ziel durch eine lockere Geldpolitik zu erreichen. Die endgültigen Ergebnisse zu den Inflationszahlen für November werden am 13. Dezember veröffentlicht./jsl/bgf/fbr

(AWP)