Islands Notenbank senkt ihren Leitzins erneut

Einen Monat vor der Neuwahl des Parlaments hat die isländische Zentralbank ihren Leitzins erneut gesenkt. Er wird auf von 4,50 auf 4,25 Prozent zurückgenommen.
04.10.2017 13:31

Mit der fünften Senkung in gut einem Jahr will die Notenbank gegen die niedrige Inflation vorgehen. Zuletzt lag die Teuerungsrate bei 1,4 Prozent. "Die zugrundeliegende Inflation ist sogar niedriger und fällt", erklärte die Zentralbank am Mittwoch. Ein Grund dafür ist die Aufwertung der Landeswährung, durch die Importe billiger werden.

Ökonomen hatten damit gerechnet, dass die Währungshüter mit ihrer Entscheidung bis nach der Wahl warten. Meinungsumfragen zufolge liegt das linke Lager vorn, das zu einer ausgabenfreudigeren Politik neigt, die die Inflation ankurbeln kann. "Die Notenbank scheint derzeit nur auf Änderungen der aktuellen Preisentwicklung zu reagieren", sagte Ökonom Stephen Brown von Capital Economics.

Niedrigere Zinsen können die Nachfrage nach Krediten für Investitionen und Konsum ankurbeln. Das wiederum kann für einen stärkeren Preisdruck sorgen.

(AWP)