IT-Ausgaben steigen in der Schweiz laut Studie auch 2017

Zürich (awp) - Die budgetierten Ausgaben für IT-Dienstleistungen sollen in der Schweiz gemäss den Vorab-Ergebnissen einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini im kommenden Jahr weiter steigen. Zwar seien die Prognosen nicht so optimistisch wie für den Rest der DACH-Region, im Vergleich zum auslaufenden Jahr aber deutlich positiver, so die am Mittwoch veröffentlichte Mitteilung.
07.12.2016 10:54

Gemäss der Untersuchung erhöhen voraussichtlich 44,4% der Unternehmen in der Schweiz, Deutschland und Österreich (DACH) die IT-Budgets und rund 11% planen sogar eine Erhöhung im zweistelligen Bereich. Geringere Ausgaben sind laut den 148 befragten IT-Verantwortlichen im Jahr 2017 nur bei 16,1% zu erwarten. In der Vorjahresperiode waren es noch 21,3%, die das Budget kürzten.

Damit setze sich laut Studie der positive Trend der vergangenen zwölf Monate fort. Im Vergleich zur restlichen DACH-Region gebe es in der Schweiz aber tendenziell mehr Kürzungen und weniger Erhöhungen. Gegenüber dem abgelaufenen Jahr sind die Prognosen deutlich positiver, heisst es dazu. Die Gesamtergebnisse sollen im Februar 2017 veröffentlicht werden.

sta/tp

(AWP)