Italiens Inflation geht deutlich zurück

In Italien hat sich die Inflation im März deutlich abgeschwächt. Die zu europäischen Vergleichszwecken erhobenen Verbraucherpreise (HVPI) legten nur um 1,3 Prozent zum Vorjahr zu, wie das Statistikamt Istat am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte. Experten waren wie im Februar von einer Inflationsrate von 1,6 Prozent ausgegangen. Im Vormonat hatte die Teuerung das höchste Niveau seit März 2013 erreicht.
31.03.2017 11:18

Damit fiel die Teuerung in Italien unter das Niveau, das zuletzt in der Eurozone erreicht wurde. Im März hatte die Jahresrate im Währungsraum bei 1,5 Prozent gelegen, nach 2,0 Prozent im Februar.

Auch in Deutschland und Spanien war die Inflation im März deutlich gesunken. In Frankreich verharrte sie laut Daten vom Freitag bei 1,4 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für den gesamten Währungsraum eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Die Preisdaten unterstützen also die Währungshüter bei ihrer extrem lockeren Geldpolitik./jkr/jsl/fbr

(AWP)