Januar-Inflation in Deutschland wie erwartet bei 1,9%

Kräftig steigende Energiepreise haben die Inflation in Deutschland zu Jahresbeginn auf den höchsten Stand seit Juli 2013 getrieben. Die Verbraucherpreise lagen im Januar 2017 um 1,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Damit wurde eine erste Schätzung wie von Volkswirten erwartet bestätigt. Im Monatsvergleich gingen die Verbraucherpreise wie erwartet um 0,6 Prozent zurück.
14.02.2017 08:04

Damit zog die jährliche Teuerung den zweiten Monat in Folge deutlich an, für Dezember hatten die Wiesbadener Statistiker eine Inflationsrate von 1,7 Prozent errechnet. Preistreiber waren zum Jahresauftakt erneut anziehende Preise für Heizöl, Kraftstoffe und Mieten. Energie war um 5,9 Prozent teurer als vor Jahresfrist.

Bei dem für europäische Vergleichszwecke harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) meldete das Bundesamt für Januar einen Anstieg um 1,9 Prozent im Jahresvergleich und einen Rückgang um 0,8 Prozent im Monatsvergleich./jkr/fbr

(AWP)