Japan: Inflation bleibt weiter negativ

TOKIO (awp international) - In Japan sind die Verbraucherpreise trotz Negativzinsen und milliardenschwerer Wertpapierkäufe durch die Notenbank erneut deutlich gesunken. Die Jahresteuerungsrate habe im September wie bereits im Monat zuvor bei minus 0,5 Prozent gelegen, teilte die Regierung am Freitag in Tokio mit. Volkswirte hatten dies erwartet. Die Kernrate, ohne schwankungsanfällige Preise für Energie und Nahrungsmittel, blieb im September unverändert.
28.10.2016 10:16

Die japanische Notenbank versucht seit geraumer Zeit mit einer extrem lockeren Geldpolitik gegen die sinkenden Verbraucherpreise vorzugehen. Das angestrebte Inflationsziel von plus zwei Prozent musste bislang immer weiter in die Zukunft verschoben werden.

Allerdings gibt es die Aussicht auf etwas Besserung. Im Grossraum Tokio, wo die Preisdaten bereits einen Monat früher vorliegen, sind die Verbraucherpreise erstmals seit März im Jahresvergleich wieder gestiegen. Im Oktober habe die Inflation in der Hauptstadt 0,1 Prozent betragen, hiess es weiter. Volkswirte wurden von der Entwicklung überrascht. Nachdem die Verbraucherpreise in Tokio im September noch um 0,5 Prozent zum Vorjahr gefallen waren, hatten sie für Oktober mit einem Rückgang um 0,4 Prozent gerechnet./jkr/jsl/stb

(AWP)