Japanische Industrieproduktion steigt nicht so stark wie erwartet

In Japan hat sich die Industrieproduktion im Juli nicht so gut entwickelt wie erhofft. Die Produktion stieg nach Angaben der Regierung vom Freitag im Vergleich zum Vorjahr zwar um 4,7 Prozent. Von Bloomberg befragte Experten hatten aber mit einem Anstieg um 5,2 Prozent gerechnet. Im Juni hatte die Industrie ein Produktionsplus von 5,5 Prozent gemeldet.
31.08.2017 06:51

Die Daten zu Japans Industrieproduktion unterliegen gewöhnlich starken Schwankungen und sollten laut Experten nicht überbewertet werden. So prognostiziert die Regierung für den August aktuell ein Plus von 6 Prozent sowie einen Rückgang von 3,1 Prozent für den September.

Insgesamt stehen die Industriebetriebe des Landes unter anderem dank eines im Jahresvergleich schwachen Yen sowie der Erholung der weltweiten Wirtschaft ganz gut da und sind ein wichtiger Grund für die zuletzt gute Entwicklung der japanischen Wirtschaft.

Die nach USA und China drittgrösste Volkswirtschaft der Welt ist im Frühling so stark gewachsen wie seit zwei Jahren nicht mehr. Im Vergleich zum Vorquartal sei die Wirtschaftsleistung um 1,0 Prozent gestiegen. Das ist der höchste Wert seit dem ersten Quartal 2015.

Es war zudem das sechste Quartal in Folge, in dem das Bruttoinlandsprodukt anzog. Zuletzt gelang das zwischen Januar 2005 und Juni 2006. Derzeit deuten zudem alle Indikatoren darauf hin, dass sich das Wachstum auch zwischen Juli und September fortsetzen wird./zb/stk

(AWP)