Japans Industrieproduktion sinkt erstmals seit einem halben Jahr

(Ausführliche Fassung) - Japans Industrie hat zum Jahresauftakt überraschend den ersten Dämpfer seit einem halben Jahr einstecken müssen. Im Januar sei die Produktion der Industriebetriebe im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent gesunken, teilte die Regierung am Dienstag in Tokio mit. Experten hatten hingegen mit einem Anstieg um 0,4 Prozent gerechnet. Im Dezember war die Industrieproduktion noch um 0,7 Prozent gestiegen. Unter anderem haben schwache Exportgeschäfte die Produktion belastet.
28.02.2017 09:21

Der Rückschlag im Januar war der erste seit vergangenen Juli. Im Durchschnitt der drei Monate von November bis Januar ist die Industrieproduktion aber laut Regierungsangaben um 1,9 Prozent gestiegen.

Im Jahresvergleich stieg die Industrieproduktion im Januar um 3,2 Prozent. In dieser Abgrenzung war der Zuwachs so stark wie im Dezember. Experten hatten aber mit einem Anstieg der Produktion im Jahresvergleich um 4,3 Prozent gerechnet.

Besser als erwartet fiel dagegen der Umsatz im Einzelhandel aus. Dieser kletterte den Angaben zufolge im Januar im Monatsvergleich um 0,5 Prozent nach einem Rückschlag von 1,6 Prozent im Monat zuvor. Experten hatten nur einen Anstieg um 0,3 Prozent erwartet. Im Jahresvergleich stiegen die Einzelhandelsumsätze im Januar wie erwartet um 1,0 Prozent.

Nach Einschätzung des Experten Taro Saito vom NLI Research Institute sind die Daten eine Erinnerung daran, zurückhaltend zu sein. Das gelte vor allem für all jene, die jüngst optimistisch für die Entwicklung der japanischen Wirtschaft gewesen seien. Die schwachen Exporte, auch von Autos, hätten die Industrieproduktion belastet. Im Vergleich zum Dezember war vor allem die Produktion von Autos, Motoren und Transportequipment stark rückläufig./jkr/stk/jsl/das

(AWP)