Japans Wirtschaft legt nicht ganz so stark zu wie zunächst angenommen

Die Wirtschaft Japans ist im Frühling nicht ganz so stark gewachsen wie zunächst angenommen. Dennoch verzeichnete die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt das höchste Wachstum seit gut zwei Jahren. Zwischen April und Ende Juni sei die Wirtschaftsleistung revidierten Angaben zufolge im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent gestiegen, teilte die Regierung am Freitag in Tokio mit. Mitte August war das Wachstum bei der Bekanntgabe der vorläufigen Daten noch auf 1,0 Prozent beziffert worden.
08.09.2017 06:31

Experten hatten damit gerechnet, dass die Angaben nach unten korrigiert werden, dabei aber im Schnitt einen Anstieg um 0,7 Prozent auf dem Zettel. Wachstumszahlen aus Japan gelten als korrekturanfällig, sie werden also häufig nachträglich revidiert. Dieses Mal ging die Korrektur vor allem auf geänderte Angaben bei den Investitionen von Unternehmen zurück.

Trotz der jetzt geringer ausgefallenen Wachstumsrate ist der Anstieg im zweiten Quartal der höchste seit Anfang 2015. Annualisiert, also auf das Jahr hochgerechnet, wuchs die Wirtschaft zwischen um 2,5 Prozent. Dieser Wert gibt an, wie stark die Wirtschaft wachsen würde, wenn das Tempo ein Jahr gehalten würde. Hier hatte die Erstangabe Mitte August bei 4,0 Prozent gelegen.

Trotz der jetzt etwas schwächeren Wachstumsraten belegen die Daten, dass sich Japans Wirtschaft zuletzt ganz gut geschlagen hat. Der Abschnitt von April bis Juni war das sechste Quartal in Folge mit Wachstum. Zuletzt gelang das zwischen Januar 2005 und Juni 2006./zb

(AWP)