Japans Wirtschaft wächst etwas stärker als gedacht

(Ergänzt)
08.06.2016 08:12

TOKIO (awp international) - Die japanische Wirtschaft ist etwas besser in das neue Jahr gestartet als zunächst gedacht. Wie die Regierung am Mittwoch mitteilte, lag das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 0,5 Prozent höher als im Schlussquartal 2015. Eine vorherige Schätzung hatte einen Zuwachs um lediglich 0,4 Prozent ergeben. Auf das Jahr hochgerechnet wuchs die Wirtschaftskraft von Januar bis März um 1,9 Prozent. Das sind 0,2 Punkte mehr als zunächst ermittelt. Analysten hatten die Korrekturen erwartet.

Besser als in der Erstschätzung entwickelte sich der private Konsum, der für etwa 60 Prozent der Wirtschaftsleistung Japans steht. Die Investitionen der Unternehmen waren zwar rückläufig, allerdings nicht so stark wie zunächst ermittelt. Das solide Gesamtwachstum folgt auf einen Rückgang der Wirtschaftsleistung im Schlussquartal um 0,4 Prozent zum Vorquartal oder annualisiert 1,8 Prozent. Befürchtungen, die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt könnte wieder in eine Rezession gleiten, haben sich jedenfalls nicht bewahrheitet.

Die japanische Regierung um Premierminister Shinzo Abe bemüht sich dennoch um zusätzliche Konjunkturstützung. Zum einen wurde die für April 2017 geplante zweite Stufe der Mehrwertsteuererhöhung auf Oktober 2019 verschoben. Zum anderen hat Premier Abe für kommenden Herbst zusätzliche Konjunkturhilfen in Aussicht gestellt, ohne jedoch Details zu nennen.

Japan ist mit mehr als dem zweifachen seiner Wirtschaftsleistung so hoch verschuldet wie keine andere grosse Industrienation. Dennoch verschuldet sich das Land weiter. Die expansive Haushaltspolitik der Regierung wird durch die japanische Notenbank unterstützt, indem sie Staatsanleihen aufkauft und so die Refinanzierungskosten des Staats niedrig hält./bgf/jha/

(AWP)