Kanadische Währungshüterin stellt geldpolitische Straffung in Aussicht

Ein führendes Mitglied der kanadischen Notenbank hat eine mögliche geldpolitische Straffung in Aussicht gestellt und dem kanadischen Dollar dadurch Auftrieb gegeben. Die jüngste wirtschaftliche Entwicklung sei ermutigend, sagte Carolyn Wilkins, Senior-Vize-Gouverneurin bei der Bank of Canada laut einem Redetext am Montag in Winnipeg. "Wenn sich das Wachstum fortsetzt und idealerweise weiter ausbreitet, wird der geldpolitische Rat prüfen, ob die gesamte derzeitige geldpolitische Unterstützung weiterhin nötig ist."
12.06.2017 19:55

Der kanadische Dollar gewann nach den Äusserungen der Notenbankerin rund 0,7 Prozent. Mitte Juli werden die kanadischen Währungshüter ihre nächsten geldpolitischen Entscheidungen fällen. Im Jahr 2015 hatte die kanadische Notenbank den Leitzins zweimal gesenkt und damit unter anderem auf wirtschaftliche Probleme infolge deutlich gesunkener Ölpreise reagiert. Derzeit liegt der Leitzins in Kanada bei 0,5 Prozent./tos/he

(AWP)