Kieler Forschungsinstitut senkt erneut Wachstumsprognose

Die Wirtschaft in Deutschland wird nach Einschätzung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) deutlich langsamer wachsen als zunächst erwartet. Die Konjunkturforscher revidierten in ihrer aktuellen Konjunkturprognose den Anstieg des Bruttoinlandsproduktes für 2019 auf 0,6 Prozent und für 2020 auf 1,6 Prozent. Bislang hatten sie noch mit 1,0 Prozent in diesem Jahr und 1,8 Prozent im kommenden Jahr gerechnet.
13.06.2019 10:30

Die Arbeitslosigkeit dürfte kaum noch weiter sinken, die Überschüsse der öffentlichen Haushalte bis auf 33 Milliarden Euro zurückgehen, hiess es am Donnerstag in Kiel. IfW-Präsident Gabriel Felbermayr forderte eine Unternehmenssteuerreform und eine Abschaffung des Solidaritätszuschlages.

Bereits im März hatte das IfW die Wachstumsprognose für 2019 von 1,8 auf 1,0 Prozent gesenkt./mho/DP/mis

(AWP)