KOF-Konjunkturbarometer steigt im November auf 110,3 Punkte

Das Konjunkturbarometer der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich deutet im November auf eine weiter an Fahrt gewinnende Wirtschaftsentwicklung hin. Es steigt um 0,5 Punkte auf 110,3 Zähler, wobei der Oktober-Wert um 0,7 auf 109,8 Zähler nach oben revidiert wurde, wie die KOF am Donnerstag mitteilte.
30.11.2017 09:30

Der ausgewiesene Wert liegt oberhalb der Schätzungen. Von AWP befragte Ökonomen hatten für das Barometer einen Stand zwischen 108,0 und 110,0 Punkten prognostiziert.

Es handle sich bereits um den dritten Anstieg des Indikators in Folge, so die KOF-Ökonomen. Für einen wesentlichen Teil des Anstieges waren wie bereits im Vormonat die Indikatoren für das Verarbeitende Gewerbe verantwortlich. Zudem drehten die Indikatoren für die Bauwirtschaft wieder ins Plus, nachdem diese im Vormonat noch nachgegeben hatten.

Kaum verändert hätten sich im November die Exportperspektiven sowie die Aussichten für den Konsum und das Gastgewerbe, heisst es weiter. Die Indikatoren für das Bankgewerbe bremsten dagegen die Entwicklung. Innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes waren vor allem die Elektroindustrie, die Holzindustrie und die Chemie im Aufwind. Dagegen trübten sich die Perspektiven für die Textilindustrie ein.

Das KOF-Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es handelt sich um einen Sammelindikator, der sich aus 272 Einzelindikatoren zusammensetzt. Diese werden über statistisch ermittelte Gewichte zu einem Gesamtindikator zusammengefasst.

tp/rw

(AWP)