Konsumentenstimmung in Deutschland hellt sich deutlich auf

NÜRNBERG (awp international) - Die Stimmung der deutschen Konsumenten hat sich von einem hohem Niveau aus nochmals aufgehellt. Wie das Marktforschungsunternehmen GfK am Mittwoch mitteilte, zeigt das Konsumklima für Juli einen Wert von 10,1 Punkten an. Das sind 0,3 Punkte mehr als im Vormonat. Bankvolkswirte hatten mit einer Stagnation gerechnet.
29.06.2016 08:04

"Die Verbraucher sehen die deutsche Wirtschaft in den kommenden Monaten in einer guten Verfassung", kommentierte das Forschungsinstitut GfK die Ergebnisse. Allerdings ist das britische Votum für einen Abschied aus der Europäischen Union (Brexit) nicht in der Umfrage berücksichtigt, weil die Befragung vor dem vergangenen Freitag abgeschlossen wurde. Zumindest habe die vorherige Debatte über den Brexit die Verbraucher nicht verunsichert, erklärte die GfK.

"Getragen wird die gute Verbraucherstimmung nach wie vor von dem robusten Arbeitsmarkt, recht hohen Tariflohnsteigerungen und der geringen Inflation", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl. Hinzu komme das sehr niedrige Zinsniveau, das Geld in den Konsum lenke, anstatt es zu sparen. "Insgesamt sind die Rahmenbedingungen für den privaten Verbrauch derzeit sehr gut", sagte Bürkl.

"Inwieweit sich der Brexit auf die Konsumstimmung auswirkt, dürfte entscheidend von der davon ausgehenden Verunsicherung abhängen", sagte Bürkl. Wichtig sei vor allem, die Ausstiegsverhandlungen rasch zu beginnen, um Klarheit über den Abschiedskurs zu schaffen. "Wichtig ist zudem, dass der Trennungsprozess in geordneten Bahnen verläuft und die Debatte nicht zur Schlammschlacht verkommt." Ansonsten sei es denkbar, dass das Konsumklima spürbar in Mitleidenschaft gezogen werde.

bgf/jsl/das

(AWP)