Konsumentenvertrauen nach Brexit-Votum im Keller

London (awp/sda/reu) - Die Stimmung der britischen Konsumenten ist nach dem Brexit-Votum kräftig gesunken. Der Index für das Konsumentenvertrauen des Instituts YouGov und des Centre for Economics and Business Research (CEBR) fiel auf den tiefsten Stand seit drei Jahren.
28.07.2016 06:32

"Die Öffentlichkeit ist immer noch mit dem Verarbeiten des EU-Referendums beschäftigt, aber das Konsumentenvertrauen ist einen Monat nach der Abstimmung eindeutig auf Talfahrt gegangen", erklärte YouGov am Donnerstag. Der Index sank im Juli um fast fünf Punkte auf 106,6 Zähler.

Die Briten sorgten sich vor allem um den Wert ihrer Eigenheime, hiess es weiter. Dies könne sich stark auf den Immobiliensektor und die gesamte Wirtschaft auswirken, warnte CEBR-Direktor Scott Corfe. Zuvor hatten bereits andere Umfragen einen Einbruch des britischen Konsumentenvertrauens ergeben.

Das überraschende Votum der Briten für einen EU-Austritt Ende Juni hat die britische Wirtschaft so stark abstürzen lassen wie seit den Nachwehen der globalen Finanzkrise Anfang 2009 nicht mehr.

Viele Ökonomen gehen davon aus, dass Grossbritannien deshalb in ein Konjunkturtal abgleitet. Experten erwarten daher, dass die britische Notenbank zur Stützung der Wirtschaft im August die Zinsen weiter senken und die Geldschleusen weiter öffnen wird.

(AWP)