Korr Texas: Kosten für Nothilfe "weit höher" als nach "Katrina"

(Meldung korrigiert: Im Lead wurde richtiggestellt, dass sich Abbott auf die Kosten für die Nothilfe bezog (statt: Wiederaufbau). Weitere Zitate Abbotts ergänzt, Meldung durchgehend umgeschrieben.) - Die Kosten für die Nothilfe nach dem Tropensturm "Harvey" könnten nach Einschätzung des texanischen Gouverneurs "weit höher" liegen als nach dem Hurrikan "Katrina" 2005. Greg Abbott sagte am Mittwoch, er rechne mit einer deutlich höheren Summe an Bundeshilfen als damals.
31.08.2017 16:29

Das Katastrophengebiet sei viel grösser und bevölkerungsreicher als bei "Katrina" oder auch bei dem Hurrikan "Sandy" im Jahr 2012.

Abbott sagte, wenn er sich richtig erinnere, habe die Hilfe bei "Katrina" die Summe von 100 Milliarden US-Dollar übertroffen. "Ich würde sagen, es waren mehr als 125 Milliarden." Wenn man nun einen Vergleich zu "Harvey" ziehe, sei damit zu rechnen, dass die Summe "weit höher" liegen werde.

Obwohl "Harvey" inzwischen nach Louisiana weitergezogen ist, sei für Texas "das Schlimmste noch nicht vorbei", sagte Abbott weiter. Vor allem im Südosten des US-Bundesstaats müssten die Anwohner weiterhin mit starkem Regen und Überschwemmungen rechnen. Das US-Hurrikan-Zentrum stufte "Harvey" in der Nacht zum Donnerstag zu einem tropischen Tiefdruckgebiet herab.

(AWP)