Kräftiger Dämpfer bei ZEW-Konjunkturerwartungen in Deutschland

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im August überraschend kräftig eingetrübt. Der Konjunkturindikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel um 7,5 Punkte auf 10,0 Zähler, wie das ZEW am Dienstag in Mannheim mitteilte. Dies ist bereits der dritte Dämpfer in Folge. Bankvolkswirte hatten nur einen Rückgang auf 15,0 Punkte erwartet.
22.08.2017 11:25

Im Mai hatte der Indikator noch bei 20,6 Punkten den höchsten Stand seit August 2015 erreicht. Seitdem ist er kontinuierlich gesunken.

"Der sehr deutliche Rückgang der Konjunkturerwartungen spiegelt die Nervosität über den weiteren Verlauf des Wachstums in Deutschland wider", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach die Daten. "Vor allem das schwächer als erwartete Exportwachstum sowie die sich ausweitende Affäre in der Automobilbranche tragen dazu bei". Trotz des Rückgangs sei der Konjunkturausblick für Deutschland aber weiter stabil auf einem vergleichsweise hohem Niveau, sagte Wambach weiter./jkr/jsl/fbr

(AWP)