Lagarde: Euro-Austritt Frankreichs würde grosse Unsicherheit schaffen

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat die Franzosen vor den Folgen eines Austritts aus dem Euro gewarnt. "Er würde kurzfristig eine Zeit schwerer Unsicherheit, grossen Ungleichgewichts und einer Verarmung Frankreichs einläuten", sagte die französische Ex-Finanzministerin in einem am Donnerstagabend veröffentlichten Interview der Zeitung "Le Parisien". Die Rechtspopulistin Marine Le Pen will im Fall eines Siegs bei der Präsidentschaftswahl wieder eine nationale Währung. Laut Umfragen kann sie mit dem Einzug in die Stichwahl am 7. Mai rechnen, dort würde sie aber nach derzeitigem Stand klar verlieren.
09.03.2017 21:23

Lagarde sagte, sie habe nicht das Recht, sich zum Wahlkampf in ihrem Heimatland zu äussern. "Ich kann aber sagen, dass die französischen Wahlen eine entscheidende Rolle spielen werden, wie auch immer sie ausgehen. Weil man entweder zu einer möglichen Stärkung der französisch-deutschen Rolle kommt oder zu einer nicht nur für Frankreich, sondern für die ganze Europäische Union folgenschweren Hypothese" - dem Austritt aus dem Euro./sku/DP/he

(AWP)