Logiernächte in der Schweiz steigen im Mai um 1,3% - Mehr ausländische Gäste

Neuenburg (awp) - Die Schweizer Hotelbetriebe haben im Mai 2016 mehr Übernachtungen verzeichnet als noch ein Jahr zuvor. Insgesamt wurden 2,7 Mio Logiernächte verzeichnet, was einer Zunahme gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,3% oder 35'000 Logiernächten entspricht.
05.07.2016 10:20

Insgesamt 1,1 Mio aller Übernachtungen gingen auf das Konto inländischer Gäste, was ein Plus von 1,9% (+21'000) bedeutet. Ausländische Gäste verzeichneten 1,5 Mio Logiernächte, was einer Zunahme von 0,9% entspricht (+15'000). Zwar ist die Nachfrage aus dem asiatischen Raum rückläufig, dafür kommen vermehrt europäische und US-amerikanische Gäste, teilt das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mit.

MEHR EUROPÄISCHE GÄSTE - GERINGERE NACHFRAGE AUS ASIEN

Im Mai 2016 verzeichneten europäische Gäste einen Logiernächteanstieg von 25'000 Einheiten (+3,2%) gegenüber dem Vorjahresmonat. Das Vereinigte Königreich legte um 12'000 Logiernächte (+12%) zu und zeigte damit das stärkste absolute Wachstum aller ausländischen Herkunftsländer. Dahinter folgt Spanien mit plus 3'200 Logiernächten (+11%).

Gäste vom amerikanischen Kontinent verbuchten eine Zunahme von 1'300 Logiernächte (+0,6%), wobei alleine 4'200 zusätzliche Logiernächte (+2,7%) auf das Konto der Vereinigten Staaten gehen, die damit die stärkste absolute Zunahme aufweisen.

Demgegenüber verbuchte der asiatische Raum einen starken Rücklauf. Alleine die Gäste aus China (ohne Hongkong) verbuchten ein Minus von 21'000 Übernachtungen (-17%) und weisen somit die deutlichste absolute Abnahme aller Herkunftsländer auf. Es folgen Japan mit einem Minus von 5'500 Einheiten (-20%) und Indien mit einem Rückgang von 5'400 Logiernächten (-3,9%). Auch Länder wie Russland weisen ein Minus von 3'200 Übernachtungen (-12,0%) aus.

Die Golfstaaten hingegen verzeichneten eine Zunahme um 11'000 Einheiten (+22%). Der ozeanische Kontinent registrierte 200 Logiernächte mehr (+0,7%), während die Nachfrage aus Afrika mit einem Plus von 32 Logiernächten ganz leicht zunahm (+0,1%).

MEHRHEIT DER TOURISMUSREGIONEN IM PLUS

Zehn der vierzehn Tourismusregionen wiesen gegenüber Mai 2015 eine Logiernächtezunahme auf. Das Tessin verzeichnete mit 11'000 zusätzlichen Logiernächten (+4,7%) das stärkste absolute Wachstum. Gefolgt von der Region Bern und der Ostschweiz mit einem Plus von 7'800 (+8,9%) bzw. 7'000 Logiernächten (+4,5%). Die Region Zürich registrierte mit einem Minus von 9'500 Einheiten (-1,9%) den deutlichsten absoluten Rückgang an Übernachtungen.

sta/cp

(AWP)